FutureFlow Projektkonsortium besteht das letzte Treffen mit dem Projektverwalter der Europäischen Kommission

Am Donnerstag, den 30. Januar, fand das dritte und letzte technische Treffen des Projektkonsortiums mit dem Projektverwalter der Europäischen Kommission statt.

Die Leiter der Arbeitsgruppen stellten dem Vertreter der Europäischen Kommission die Ergebnisse der Arbeiten im dritten Berichtszeitraum von Januar bis Dezember 2019 vor. Da die Projektaktivitäten am 31. Dezember 2019 offiziell abgeschlossen wurden, mussten die Vertreter der Arbeitsgruppen dem Projektverwalter gegenüber nachweisen, dass alle im Projektantrag vorgesehenen Aktivitäten erfolgreich abgeschlossen wurden.

Am Ende des Treffens drückte der Projektverwalter seine Zufriedenheit mit den Projektergebnissen aus und gratulierte zu der geleisteten Arbeit. GEN-I als Leiter des Themenbereichs Pilottests fand Anklang mit seiner Leistung, indem es ein Prüffeld zur Durchführung von Tests in der Realwelt, bei dem eine hohe Anzahl von teilnehmenden Unternehmen aus Slowenien, Österreich, Ungarn und Rumänien einbezogen wurden, gewährleistete. Mehr als 60 assoziierte Industrie- und Geschäftspartner haben im FutureFlow Projekt gemeinsam mehr als 50 MW Flexibilität zur Prüfung der anspruchsvollsten Regelungsarten für die Stabilität des Stromversorgungsnetzes beigetragen.